Die Top 3 der Curated Shopping Services

Curated Shopping
Ein persönlicher Modeberater für jedermann – ermöglicht durch betreutes Einkaufen (© DPA)

Lange Zeit galt die individuelle Beratung beim Fashion Shopping als Alleinstellungsmerkmal des stationären Textilhandels. Das E-Commerce-Modell des Curated Shopping bringt seit 2011 die Beratungsfunktion in die deutschen Onlineshops. Fünf Jahre später haben sich Favoriten unter den Anbietern des US-amerikanischen Vertriebsmodells herauskristallisiert.

Individuelle Stilberatung nur offline

“Darf ich Ihnen behilflich sein?” Beim Fashion Shopping hören Frauen die Frage mal mehr, mal weniger gern. Bei den Herren der Schöpfung sieht es ganz anders aus. Nach wie vor sind die meisten Männer orientierungslos, wenn es um Mode geht und sind durchaus dankbar, wenn ihnen eine zuvorkommende Verkäuferin unter die Arme greift.

Dazu kommt, dass viele Männer arbeitsbedingt keine Zeit haben, um stationär einkaufen zu gehen. Sie bevorzugen es daher, online zu shoppen. Dort war die Beratungsfunktion jedoch lange auf die Inhalte in der Produktbeschreibung begrenzt.

Curated Shopping – Fashion für Shoppingmuffel

Das Konzept „Curated Shopping“ liefert eine Lösung für dieses Problem und richtet sich vor allen Dingen an die männliche Zielgruppe. Curated Shopping, also betreutes Einkaufen, ist ein Vertriebsmodell für Bekleidung, welches den E-Commerce mit der persönlichen Beratung verbindet.

In der Shopping-Praxis funktioniert das Modell so: Der Kunde füllt einen Fragebogen zu seinen bevorzugten Kleidungsstilen, seiner Konfektions- und Schuhgröße aus. Im Anschluss daran kann er sich von einem Stilberater telefonisch beraten lassen. Auf der Grundlage der Angaben aus dem Fragenbogen und dem telefonischen Gespräch, wählt der Stilberater oder ein Algorithmus passende Kleidungsstücke aus.

Die ausgewählten Kleidungsstücke werden dem Kunden zugeschickt, die er bei Nichtgefallen retournieren kann. Der Kunde hat unter anderem den Vorteil, dass er durch das Outsourcing Zeit spart. Auf  Seiten des Unternehmens besteht der Vorteil von Curated Shopping darin, dass die steigende Kundenzufriedenheit die emotionale Kundenbindung und somit den Verkauf fördert.

Die Top 3 der Curated-Shopping-Services

Platz 3: Kisura – „Your Online Stylist“

Curated Shopping

Curated Shopping ausschließlich für Frauen – dafür steht Kisura und erfüllt somit ein Nischenbedürfnis. Der Service ist kostenlos und Kundinnen berichten von perfekt aufeinander abgestimmten Kleidungsstücken. Zusätzlich bekommt man eine persönliche Stilberatung und Styling Tipps. Ein Nachteil dieses Curated-Shopping-Services sind die fehlenden Sale-Angebote. Außerdem muss erst einmal die Hürde der Registrierung gemeistert werden, um Zugriff auf den Fragebogen zu erhalten.

Platz 2: Zalon – „Dein Stil weitergedacht“

Curated Shopping

Bevorzugter Kleidungsstil, gefühltes Alter, Lieblingsmarken, passende Stylist(in) – Der Fragebogen bei Zalon

Zalon ist ein Curated-Shopping-Service des erfolgreichen Online-Händlers Zalando und spricht Frauen und Männer gleichermaßen an. Der Kunde muss keinen Mindestbestellwert erreichen und der Versand  sowie Rückversand sind kostenlos. Das Curated-Shopping-Angebot kann jedoch nicht für Kinderbekleidung genutzt werden. Ein weiter Minuspunkt des Services ist das fehlende Kontaktformular.

Platz 1: Outfittery – „Shopping für Männer“

Curated Shopping

Bevorzugte Styles, modische No-Gos, Lieblingsmarken und Alter – Der Fragebogen bei Outfittery

Outfittery bietet Curated Shopping ausschließlich für Männer an. Die Kunden dürfen im übersichtlichen Fragebogen eine Preisspanne angeben sowie die zugesandte Kleidung kostenlos zuhause anprobieren. Wie der Curated-Shopping-Anbieter Kisura bietet Outfittery keine reduzierten Artikel an.

Auch stationärer Handel kann Curated Shopping

Das E-Commerce-Modell des Curated Shopping bietet auch eine große Chance für den stationären Textilhandel. Die professionelle Modeberatung findet online oder am Telefon statt – die Errungenschaften werden jedoch offline abgeholt. Das Modehaus Peek & Cloppenburg Düsseldorf hat dieses Modell bereits mit seiner Stilbox umgesetzt – bisher ausschließlich für die männliche Kundschaft.

Und was bringt die Zukunft?

Curated-Shopping-Services werden bislang nur wenig genutzt: Das E-Commerce-Center Köln hat in einer Umfrage mit 1300 Online-Shoppern herausgefunden, dass jeder Fünfte sich vorstellen kann, in Zukunft betreut zu shoppen. Bisher haben jedoch nur knapp vier Prozent der Befragten schon einmal Curated-Shopping-Dienste genutzt.

Das liegt mitunter daran, dass die Vorteile des Curated Shopping, wie beispielsweise die Zeitersparnis, erst einmal überzeugend kommuniziert werden müssen. Wenn man aber bedenkt, dass Frauen sehr viel Wert auf das Einkaufserlebnis (Stichwort „Shopping Experience“) legen, kann man mit einer großen Wahrscheinlichkeit sagen, dass Curated Shopping nur eine Zukunft hinsichtlich der definierten Hauptzielgruppe „Mann“ hat.

 

Quellen:

http://www.ifhkoeln.de/nc/blog/details/curated-shopping-jeder-vierte-online-shopper-hat-interesse/

https://www.vetalio.de/curated-shopping

http://www.internetworld.de/e-commerce/curated-shopping/curated-shopping-erfolg-beratung-1055298.html

http://www.computerwoche.de/a/shopping-berater-aus-dem-netz-chance-fuer-den-handel,3215056

http://www.netzstrategen.com/sagen/curated-shopping-neuaufmischung-der-nische/