Location Based Marketing: Die richtige Botschaft im richtigen Kontext

Harriet Oerkwitz im Interview bei der dmexco 2016
Harriet Oerkwitz, Pressesprecherin der wingu AG, im Interview bei der dmexco 2016.

Location Based Marketing bietet Unternehmen viele Vorteile. Doch im Zentrum steht sicherlich die Möglichkeit, Kunden im richtigen Kontext anzusprechen. Content, sei es eine Push-Nachricht, ein Video oder ein Gutschein-Code, kann standortgebunden ausgespielt werden und den Nutzer damit genau in dem Moment erreichen, in dem der Inhalt für ihn besonders relevant ist.

Laut Harriet Oerkwitz, Pressesprecherin der wingu AG, liegt das Erfolgsrezept in wohl durchdachten Kampagnen und Use Cases, die so attraktiv sind, dass die Nutzer dazu bereit sind, auch so manche Hürde zu nehmen – sei es das Herunterladen einer App oder auch das Einschalten der GPS-Ortung.

Die wingu AG hat eines der ersten Redaktionssysteme für standortbezogene Werbung geschaffen. Auf der dmexco 2016 hatten wir die Gelegenheit, mit dem Startup über die Chancen standortbezogener Werbung zu sprechen.

Wie funktioniert Location Based Marketing? – Das Wichtigste in Kürze.

Technische Umsetzung

Am weitesten verbreitet sind Beacons, kleine Bluetooth-Sender, die lokal an einem Ort befestigt werden können, und Geofencing, bei dem ein Ort über GPS markiert wird. In beiden Fällen muss der Nutzer auf dem Smartphone das Tracking des eigenen Standorts aktivieren, um erkannt zu werden.

Kampagnen-Planung

Auf einer Plattform werden Standorte, Zielgruppen und die entsprechenden Inhalte hinterlegt. An dieser Stelle setzt die wingu AG an und hat eines der ersten Redaktionssysteme für Location Based Marketing geschaffen. Durch das CMS soll die Kampagnen-Planung für Unternehmen möglichst einfach gestaltet werden. Das Startup nimmt zudem eine Beraterrolle ein und hilft Unternehmen dabei, konkrete Einsatzmöglichkeiten und Ideen für attraktive Use Cases zu finden.

Die Verbindung zum Nutzer

Damit die Inhalte direkt auf das Smartphone der Nutzer gelangen braucht es eine App. Bestehende soziale Netzwerke wie Yelp, Facebook oder auch Twitter haben an dieser Stelle einen großen Vorteil, da sie bereits über große Communities verfügen und auf den Smartphones ihrer Nutzer fest verankert sind.

Erfolgsfaktor: Attraktive Use Cases

Die zunehmende Verbreitung des Smartphones spielt Location Based Marketing natürlich enorm zu, genauso wie das damit verbundene kontinuierliche Wachstum von Mobile Commerce. Harriet Oerkwitz ist sich sicher: Es gibt viele Branchen, die Location Based Marketing gewinnbringend einsetzen können.

Der zentrale Erfolgsfaktor von LBM-Kampagnen besteht Oerkwitz zufolge in attraktiven Use Cases, die Antworten auf relevante Kundenbedürfnisse darstellen. Diese Bedürfnisse können mit einer durchdachten Location Based Marketing-Strategie genau in dem Kontext gestillt werden, in dem sie auftreten: sei es auf der Straße, um Kunden mit attraktiven Angeboten in den Point-of-Sale zu locken oder in einem Museum, um Besucher mit Informationen zu einer Ausstellung zu versorgen.

Best Practice Domino’s

Der US-amerikanische Pizza-Lieferant Domino’s hat Hotel-Gäste ins Visier genommen. Über Mobile Ads wurden die Gäste angesprochen und je nach Standort des Hotels die Kontaktdaten der nächsten Filiale angezeigt. Mehr

Best Practice Gebrüder Heinemann

Die Betreiber von über 230 Duty-Free-Shops haben mit einer Location Based Marketing-Kampagne Vielflieger angesprochen und dazu eingeladen, im Online-Shop des Unternehmens auch von Zuhause aus einzukaufen. Mehr

Best Practice Digitales Durlach

Durch eine Kooperation der Stadtverwaltung Karlsruhe-Durlach, der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft und der Hochschule der Medien Stuttgart wurde der Stadtteil Durlach für ein Wochenende zur Spielfläche lokaler Händler. Über die Gelbe Seiten App konnten sich Besucher über Aktionen von über 50 lokalen Händlern freuen. Mehr

LBM als Brücke zwischen On- & Offline-Welt

In Location Based Marketing wird von Multichannel-Unternehmen besondere Hoffnung gesetzt. Der standortbezogene Marketing-Ansatz eröffnet hier völlig neue Möglichkeiten für die Umsetzung einer 360°-Customer-Journey, die Online- und Offline-Welt verbindet.

In Multi-Channel-Kampagnen sollen Nutzerdaten aus dem Online-Kanal dazu eingesetzt werden, die Customer Experience am Point-of-Sale zu optimieren. Die Online-Kaufhistorie eines Kunden könnte zum Beispiel dafür eingesetzt werden, den Kunden im stationären Shop zu für ihn relevanten Produkten zu führen.

Die wingu AG – Im Herzen App-Entwickler.

Für die Umsetzung einer Location Based Marketing Kampagne sind Unternehmen bisweilen noch auf die Integration einer App angewiesen. Dass die Gründer eines der ersten Redaktionssysteme für Location Based Marketing ihre Wurzeln in der App-Entwicklung haben, macht daher natürlich Sinn.

Die wingu AG wurde aus dem Hamburger Unternehmen Speicher 210 GmbH gegründet, das bereits seit 2004 besteht. Damit haben die Gründer von wingu bereits über 12 Jahre Erfahrung in der Software-Entwicklung von Apps.

Mehr über wingu, die Erfolgsfaktoren von Location Based Marketing und spannende Use Cases erfahrt ihr in unserem Interview mit Harriet Oerkwitz bei der dmexco 2016. Viel Spaß!

Quellen:

http://www.thumbvista.com/2015/10/geofencing-case-study-dominos-geofences-for-mobile-ads-around-hotels/

http://www.pilot.de/neuigkeiten/2016/08/31/location-based-advertising-best-practices/

https://www.estrategy-magazin.de/2015/location-based-services-hohes-marketingpotential-eines-von-unternehmen-noch-skeptisch-beaeugten-dienstes.html

http://blog.factory42.com/location-based-marketing-fuer-ihr-e-commerce