Conichi – das Uber der Hotelbranche: im Interview mit Maximilian Waldmann

Im Interview mit Maximilian Waldmann auf der 48forward in München

Wie revolutioniert man eine Branche, die dem Zeitalter der Digitalisierung nur langsam folgt? Wir haben Maximilian Waldmann, Founder und CEO von conichi, auf der 48forward in München zum Interview getroffen. conichi ermöglicht ein intuitieveres Reiseerlebnis rund um die Hotellerie.

Es ist mittlerweile einfacher sich für einen Flug einzuchecken, als für ein Hotelzimmer. Das ist auch Maximilian Waldmann aufgefallen und war Inspiration genug, aus dieser Problemstellung heraus ein Geschäftsmodell zu entwickeln. Was über Apps von Fluggesellschaften oder Taxi-Apps wie mytaxi oder Uber schon lange funktioniert, soll es jetzt auch für Hotels geben. Sein Start-Up conichi will alle Prozesse rund um die Hotelbuchung optimieren und gleichzeitig digitalisieren. Die Applikation ermöglicht unter Anderem einen schnelleren Check-In/Check-Out im Hotel, das Öffnen des Hotelzimmers via Smartphone, sowie vereinfachte Zahlungsprozesse. Zusätzlich dient conichi als automatische Gästeerkennung, denn Beacons (kleine Bluetooth-Sender) im Hotel informieren das Personal über die Ankunft des Gastes. Das Personal weiß somit genau, wer eincheckt. Jeder Nutzer kann in seinem Profil persönliche Daten, Präferenzen und Rechnungsdaten hinterlegen.

Das Potential hinter der Beacon-Technologie blieb zunächst unerkannt

Nach 150 Investor-Absagen, die wahrscheinlich daher rührten, dass Bluetooth und Beacons noch neu waren und die Investoren die Situation noch nicht einschätzen konnten, konnten die Gründer Waldmann und Haitz einen siebenstelligen Betrag für Ihr Start-Up generieren. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten Investoren zu finden, wurde die App nach der Investment Zusage des Hotelbuchungsportals HRS 2014 bis 2015 entwickelt.

Slow Digitization

Die Hotellerie ist ein Markt, der sich vergleichbar sehr langsam der Digitalisierung anschließt und zusätzlich sehr fragmentiert ist. Aber genau dieser Markt hat ein “Aufholen“ nötig, denn bis 2020 werden 50% der Hotelgäste der Generation Y angehören, so Waldmann. Und diese werden einen digitalen Service kennen und erwarten.

conichi soll daher ein ganzheitlicher Ansatz zur vollständigen digitalen Abdeckung der Customer Journey von Buchung bis Check-Out darstellen. Für den Erfolg entscheidend, ist daher die Strategieumestzung der Unternehmer. Diese beginnt beim eigenen Social Media Auftritt über die Facebook und Instagram Seite, sowie deren Corporate Blog. conichi soll den Hotellerie Markt langsam digitalisieren und potentiellen Kunden über die eigenen Kanäle und Verkaufsgespräche anschaulich erklären, was die App tut und welche Vorteile sie bringt. Die beachtliche aktuelle Reichweite von 23 Millionen Nutzern kommt aber nicht etwa von der conichi App selbst, sondern von den Partner-Reiseapplikationen, die die conichi Lösung integriert haben. Die Integration der conichi Lösung in Systeme von bereits etablierten Partnern, wie beispielsweise HRS, trägt einen Großteil zum Erfolg des Start-Ups bei.

Conichi soll Hotels weltweit erreichen

Dieser Erfolg soll nun skaliert und internationalisiert werden. Zum Büro in Berlin gibt es nun auch eins in Shanghai. China ist für Waldmann ein Markt mit großem Potential. Einerseits verfügt China über Größendimensionen von Hotelketten mit über 250.000 Zimmern, andererseits ist die chinesische Bevölkerung offener und schneller in der Adaption von digitalen Integrationsmöglichkeiten, die ihnen den Alltag erleichtern. “Trotzdem sind natürlich alle Hotels weltweit potentielle Partner für uns. Wir wachsen mit unseren Corporate Partnern,“ so Waldmann. Das Start-Up möchte weiter expandieren und soll bald auch beispielsweise in Frankreich oder den USA verfügbar sein- wir sind gespannt, wohin es mit conichi in den nächsten Jahren geht!

Über die Person

Der 25-jährige Maximilian Waldmann gründete seine erste Firma “Helping Hands Frankfurt“ mit 15 Jahren. Nach dem Abitur studierte er BWL an der University of Bath und der Singapore Management University. Bevor er conichi gemeinsam mit Frederic Haitz gründete, arbeitete er bei Google und Rocket. Die App conichi ist kostenlos für Apple und Android Smartphones erhältlich.

 

Quellen:

http://www.stern.de/reise/service/conichi-app–maximilian-waldmann-will-jetzt-das-hotel-business-umkrempeln-7241914.html

http://www.gruenderszene.de/allgemein/conichi-launch-finanzierung

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/conichi-will-die-hotelrezeption-abloesen-13794028.html