Musical.ly – die neue Marketingchance?

Die App Musical.ly ist vor allem bei Teenagern sehr beliebt. Unter Insidern wird sie als nächster großer Hype gehandelt. Die App befindet sich im App Store Ranking immer ganz vorne. Welche Chancen und Möglichkeiten ergeben sich dadurch für den Marketing-Mix?

Während manche Unternehmen gerade stolz an ihren Snapchat Kampagnen feilen, kommt schon der nächste Social Media Trend – und damit vielfältige Marketingmöglichkeiten.

Die App Musical.ly gibt es seit 2014. Der große Boom kam im Sommer 2015, nachdem einige Anpassungen im Design der App vorgenommen wurden. Seitdem bewegt sich die App immer in den Topcharts der App Downloads.

Musical.ly ermöglicht jedem Nutzer, dem so genannten “Muser“, ein Lip Sync Battle alleine oder im Duett aufzuzeichnen. Das Resultat -das “Musical“- kann auf dem Profil gepostet, geliked, kommentiert und weiter distribuiert werden. Die App weist somit einen eigenständigen Plattform Charakter auf und grenzt sich damit zu anderen Formaten wie beispielsweise Dubsmash, wo Content zwar generiert, aber über andere Plattformen verteilt wird, ab.

Die großartigen Nutzerzahlen sprechen für sich: 100 Millionen Nutzer weltweit sind zu verzeichnen, davon alleine 25 Millionen aus Europa.

Chancen für das Marketing

Durch die enorme Reichweite der Musical.ly Accounts, die durch Profile mit teilweise mehreren Millionen Followern entstehen, versuchen natürlich auch Marken die Plattform für Werbezwecke zu nutzen. Obwohl Musical.ly künftig monetarisiert werden soll, sind klassische Promoted Posts,wie sie beispielsweise auf Instagram, Pinterest oder Facebook möglich sind, aktuell nicht vorgesehen. Umsätze sollen stattdessen über kostenpflichtige Zusätze generiert werden, wie beispielsweise bei der Gaming-Plattform “Twitch”.

Wir möchten einige Möglichkeiten vorstellen, wie man die App trotzdem heute schon für Marketingzwecke nutzen kann:

Gewinnspiele über Musical.ly

Musical.ly selbst demonstriert, wie gut Gewinnspiele innerhalb der Community funktionieren: Unter einem bestimmten Musical soll ein vorgegebener Hashtag gepostet werden, um am Gewinnspiel teilzunehmen. Die Teilnahmebedingungen sind damit einfach und dieses Verfahren hat sich bereits auf Instagram bewährt. Also: altes Prinzip, neue Plattform.

Beim Musical.ly Gewinnspiel wird das große Potenzial schnell verdeutlicht. Die Muser sollten das Lied “Work“ von Rihanna aufnehmen und den Hashtag #workachallenge hinzufügen. Zu gewinnen gibt es zwei Rihanna Konzertkarten. Das Ergebnis waren 280.000 Posts. Da die Posts mehrfach angeschaut werden, entstehen so schnell und ohne weiteren Aufwand eine große Anzahl an neuen Werbekontakten-  und damit hervorragende TKP-Werte.

Auch Coca Cola nutzte die Werbemöglichkeit durch Muser. Diese wurden dazu inspiriert, ihre Musicals mit dem Hashtag #ShareACoke zu versehen. Unter den 140.000 Musern, die mitgemacht haben, konnte eine Person mit dem Sänger Jason Derulo einen FaceTime Anruf gewinnen.

Der deutsche Online-Shop Aboutyou.de verloste auf diese Weise Shopping Gutscheine. Der Muser Jonah Pschl forderte seine Follower dazu auf, den Hashtag #AuboutYouXJonahPschl unter den Posts zu verwenden.

Musical.ly und Influencer | Instagram Verknüpfung

Nicht nur Gewinnspiele eignen sich gut, um Werbekontakte zu generieren. Natürlich verfügen viele der Musical.ly-User auch über zum Teil sehr erfolgreiche Profile auf anderen Kanälen. Die Top Musical.ly-Nutzer haben meist einen ähnlich imposanten Instagram Account, wo sehr gut Influencer Marketing betrieben werden kann. Hier können die Musical.ly Stars als Testimonial agieren, was vor allem für die Zielgruppe der 10-16-jährigen eine gute Perspektive zur zielgruppengerechten Markenkommunikation darstellt.

Muser werden zur eigenen Marke

Durch die millionenschwere Followerschaft ist es daher auch nicht verwunderlich, dass die Musical.ly Stars nicht nur zu Markenbotschaftern werden, sondern auch ihre eigenen Marken gründen bzw. mitentwickeln.

Die 15-jährige Amerikanerin Ariel Martin (6 Millionen Instagram Follower), besser bekannt als Muserin “Baby Ariel“ brachte bereits ihre eigene Lippenstiftkollektion auf den Markt. Ihre Sets bestehen aus 5 Lippenstiften und kosten 65$.

Zwei der berühmtesten Musical.ly Stars mit eigener Marke sind die Stuttgarter Zwillinge Lisa und Lena. Auf Musical.ly folgen ihnen 8,5 Millionen User, ihr Instagram Account weist 9,1 Millionen Follower auf. Ihr gemeinsamer Instagram Account gehört zu den am schnellsten wachsenden in ganz Europa. So gelang es ihnen bereits, ihre Followerschaft in vier Monaten um ungefähr 2 Millionen Fans zu vergrößern. Ihre eigene Bekleidungslinie “Compose“, welche in Kooperation mit der OCFM GmbH gelauncht wurde, tragen sie auf vielen ihrer Musicals.

#Steady1234 who's going to school, too?😅📚😛 ♬ Steady 1234 (feat. Jasmine Thompson & Skizzy Mar) @warnermusic.de

A post shared by Lisa and Lena | Germany® (@lisaandlena) on

Fazit: Ist Musical.ly der nächste große Hype?

Die App und die dazugehörige Community bietet sicher viele Marketing Möglichkeiten. Egal ob Influencer Marketing, Product Placement, Gewinnspiele oder das Gewinnen von Markenbotschaftern – trotz der fehlenden Verfügbarkeit von promoted Posts ist Einiges möglich. Die App scheint bei diesen beachtlichen Nutzerzahlen nicht so schnell an Bedeutung zu verlieren. Die hauptsächlichen Nutzer sind aber zwischen 10 und 16 Jahren Jahren angesiedelt. Wenn ich diese Zielgruppe ansprechen möchte, ist Musical.ly defintiv der richtige Weg.

 

Quellen:

http://www.businessinsider.de/what-is-musically-2016-5?r=US&IR=T

http://www.onlinemarketingrockstars.de/musically/

https://broadmark.de/allgemein/so-funktioniert-marketing-auf-musical-ly/47378/

http://www.onlinemarketingrockstars.de/lisa-and-lena/

http://stylecaster.com/lisa-lena-musically/

http://www.apple.com/de/itunes/charts/free-apps/