Online-Marketing-Konferenz Bielefeld 2021 (OMKB 2021)

Am 25. Und 26. März 2021 fand die OMKB (ursprünglich „Online-Marketing-Konferenz Bielefeld“) zum dritten Mal statt. Auch dieses Event musste angesichts der aktuellen COVID-19-Situation virtuell stattfinden. Die Organisatoren der Marketingagentur Think11 verwendeten die digitale Eventplattform Balloon, um das Event so nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten. Die zweitägige Konferenz wurde auf jeweils zwei Bühnen abgehalten, es gab mehr als 50 SpeakerInnen und über 41 Sessions, denen die Teilnehmenden zuhören konnten. Begleitet wurden die Panel durch die Digital-Marketing-Experten Schahab Hosseiny (CEO der Think11 GmbH) und Mario Rose (COO der Think11 GmbH) mit weitreichenden Deep-Dive-Fragen.

Tag 1 mit SIXT, Douglas & Co.

Neben unserem Interview mit Anna-Katharina Knarr von Trbo findet ihr im Folgenden eine Übersicht der Highlights des ersten Tages.

Eis.de | Test, Measure, Learn. Warum Experimente erfolgskritisch im (digitalen) Marketing sind

Den Auftakt zur OMKB gab Maximilian Steudel, Head of International Digital Marketing bei Triple A Internetshops. Am Beispiel der Website Eis.de verdeutlichte er die Wichtigkeit des wirksamen Umgangs mit Daten. Er vertritt den Grundsatz “Learning by Testing and Measuring“. Dabei werden im ersten Schritt Ideen gesammelt und KPI’s festgelegt. Anschließend werden diese implementiert und die Datensammlung beginnt, woraufhin Hypothesen gebildet und getestet werden. Sofern sich die Hypothesen bestätigen, werden im letzten Schritt Maßnahmen konkret umgesetzt – auch in anderen Bereichen. Verworfene Hypothesen werden weiterentwickelt und gegebenenfalls startet der Prozess dann von Neuem. Seinen Vortrag könnt ihr euch hier noch einmal ansehen.

Eis.de | Test, Measure, Learn. Warum Experimente erfolgskritisch im (digitalen) Marketing sind

DOUGLAS | Der Weg zur Beauty Plattform mit Marktplatz & Retail Media

Als nächstes sprach Max Melching, Director Online Marketing Data, Retail Media & Marketplace bei Douglas über Weg zur Beauty-Plattform mit Marktplatz & Retail-Media. Die Pandemie stellt auch Douglas vor die Herausforderung, dass der Umsatz ausschließlich über E-Commerce generiert werden kann. Daher möchte Douglas sich als eine Beauty-Plattform etablieren, die alle Premium-Produkte abdeckt: Neben Beauty-Produkten sollen auch weitere Health- & Wellness-Angebote hinzukommen. Dazu ermöglicht es Douglas auch anderen Händlern, in ihrem Online-Shop zu verkaufen. So lassen sich die KundInnen optimal bedienen und die Verfügbarkeit von Produkten kann sichergestellt werden. Das Datenmanagement sammelt alle Daten und kombiniert sie auch zum Beispiel mit den Daten der Douglas Beauty Card, die sonst lokal eingesetzt wird. Durch eine detaillierte Datenerhebung mittels Newsletter und Social Ads können die KundInnen im Customer-Lifetime-Cycle an jedem Touchpoint erreicht werden.

SIXT | Vom Funnel zum Flywheel – Digitales Marketing bei SIXT

Christoph Assmann, Senior Executive Online Marketing von SIXT, gab in seinem Vortrag Tipps für die effiziente Verknüpfung von Marketing, Sales und Service sowie für eine langfristige Kundenbindung. Das Flywheel-Marketing sorgt dafür, dass ein Prozess nicht wie beim klassischen Marketing-Funnel endet, sondern sich immer weiter und schneller „dreht“. Dadurch wird die Anzahl der Touchpoints erhöht und die einzelnen Bereiche können kundenzentriert und kundenorientiert agieren. Bei SIXT geschieht dies zum Beispiel durch die App, die als Mietwagen-Station genutzt wird und zum Starten eines Fahrzeugs oder zur Taxi-Vermittlung benötigt wird. Um die App zu verwenden muss ein Kundenkonto angelegt werden, dadurch können Daten gesammelt werden. Außerdem ermöglicht die App Partnerschaften mit anderen Mobilitätsdienstleistern wie E-Scooter-Anbietern und kann somit neue Plattformen erschließen. Damit wird die Idee des Flywheel-Marketing verwirklicht, möglichst viele (verständliche) Produkte anbieten zu können und eine positive Beziehung zwischen KundInnen und Marke aufzubauen.

Der Vortrag zur Digitalisierung der Marke Krombacher, sowie die Q&A-Sessions mit Andreas Arntzen (CEO Wort und Bild Verlag) und Christoph Bornschein (CEO TLGG) rundeten Tag 1 der OMKB ab.

Tag 2 mit der Tagesschau, Facebook, T-Systems & einem gelungenen Abschluss

Neben den Interviews mit Kai Herzberger von Facebook und Björn Radde von T-Systems haben wir für euch hier weitere Highlights des zweiten Tages zusammengefasst.

Tagesschau | Die Tagesschau auf TikTok: Eine Marke für alle Generationen

Den Auftakt am Freitagmorgen bildete Patrick Weinhold, der Social Media Redaktionsleiter der Tagesschau. Er erzählte den ZuschauerInnen in seinem Panel, wie es die Tagesschau damals bereits als erste Medienmarke und trotz Bildungsauftrags auf die Plattform TikTok wagte und heute mit Erfolg Content produziert, um neue Zielgruppen zu targeten. Dabei ist besonders die Strahlkraft als Fernsehmarke, welche die Tagesschau besitzt und sich mit Social und Online verwebt, Teil des Erfolgsrezeptes. Als klassische Medienmarke musste sich die Tagesschau allerdings auch auf TikTok besonders durch Humor und Musik neu erfinden: Nachrichten werden stets plattformspezifisch für die Zielgruppen aufbereitet und kuratiert, dennoch möchte die Tagesschau bei TikTok, wenn auch mit einem gewissen Augenzwinkern, informieren und unterhalten. Mit ihrer Doppelstrategie Nachrichten + X (X= kanalspezifisch) schafft es die Medienmarke auch an TikTok typischen Challenges teilzunehmen – bekannte Persönlichkeiten werden dabei in ihrer Funktion als Nachrichtensprecher gelöst, was die Formatentwicklung ohne Seriositätsverlust möglich macht.

Anke Probst | Google’s Core Updates – was passiert da eigentlich?

Über die neusten Google Core Updates zum Thema SEO sprach am Freitag zum Ende der virtuellen Konferenz Anke Probst, Principal SEO bei XING. Dabei ging es besonders um die Auswirkungen, welche die Updates mit sich bringen und wie Unternehmen diese selbst analysieren können. Worauf sich SEOs in Zukunft gefasst machen sollten, hat Anke dabei ebenfalls verraten.
Bis Core-Updates ausgerollt und ihre Wirkung entfalten, dauert es in der Regel Tage – das nächste große Update worauf sich SEOs einstellen sollten, stellt dabei das E.A.T-Prinzip dar, bei welchem sich alles um die Optimierung von Page als auch User Experience dreht. Auch Inhalte werden für Google zukünftig immer wichtiger, weshalb es bei einem sich ständig anpassenden Algorithmus wichtig ist, Trust-Faktoren zu berücksichtigen: Dies bedeutet unter anderem, inhaltlich Vertrauen zu schaffen und sich als Autorität zu positionieren. Weiterhin ist die Suchintention ein weiterer wichtiger Faktor im Ranking Game von Google, welche SEOs beherrschen sollten. 
All diesen Punkten ist gemein, dass sie stets die NutzerInnen in den Mittelpunkt stellen: Wer zukünftig erfolgreich sein möchte, muss die Erwartungshaltung der User vollumfänglich verstehen und dementsprechend Versprechen abgeben. Denn werden User enttäuscht, steigt nicht nur die Bounce-Rate, auch wird Google Unternehmen als auch Personen in Bezug auf Quality Rating Guidelines schlecht bewerten.

Ein gelungenes Event mit vielen Learnings und Insights

Die OMKB ging dieses Jahr zum dritten Mal als digitale Konferenz mit zahlreichen hochkarätigen SpeakerInnen aus unterschiedlichsten Bereichen des Digital Marketings  am 25. und 26. März 2021 online.
Mit spannenden Vorträgen, interaktiven Roundtables und tiefergehenden Q&A-Sessions zu aktuellen Themen der Online-Branche bot die Konferenz dabei sowohl für Newcomer als auch Marketing-Erfahrene ein breit gefächertes Themenspektrum.

Wenn Du dir einen näheren Eindruck zu den SpeakerInnen in diesem Jahr machen möchtest, kannst Du dir hier die Interviews von Anna (trbo), Kai (Facebook) oder Björn (T-Systems) ansehen, die anlässlich der OMKB als Digital Experts auch bei uns zu Gast waren.

Außerdem kannst Du dir beide Tage der OMKB hier noch einmal anschauen:

Tag 1 OMKB
Tag 2 OMKB